Meininger Turnerinnen stark verbessert

-Rang 5,6 und 8 bei den Thüringer Landesmeisterschaften in Gera-

  “Mehr war nicht drin “, so das Resümee von Trainerin Ina Artus und Marion Düwel ,die bei dem gestrigen Wettkampf in Gera die drei Mannschaften des TSV-Meiningen e.V. im Sportforum bei den Thüringer Mannschaftsmeisterschaften betreuten.

Nach der langen Schließzeit der Meininger Multihalle versuchen die Turnerinnen nun wieder Anschluss zu finden und das gelang in vielerlei Hinsicht schon zum Frühjahr zu den Einzel Ergebnissen in Erfurt.

Eine deutliche Leistungssteigerung konnte die erste Mannschaft der AK 8/9 am Schwebebalken erzielen. Ohne Sturz erhielt man hohe Wertungen im 12 er Bereich und vollem Ausgangswert. Das war schon der 4.Platz.

Die Standwaagen waren sicher und auch das Rondat hatte als Abgang mehr Abdruck als noch im Frühjahr. Besonders am Sprung und am Reck merkte man ,dass die Kraft den Meiningerinnen noch fehlte, was in fast  einem Jahr Wettkampfpause verloren gegangen war.

Dennoch konnte Holly Krieg, als amtierende Gaumeisterin 6 Plätze zum Frühjahr gut machen. Dazu kam die Verletzung von Eva Marie Pfennig, die angeschlagen mit Knieproblemen in den Wettkampf ging und Lara Fischer, die grippekrank das letzte Training passen musste .

Nichts desto trotz kämpften sich  Viktoria Kaiser, Holly Krieg, Mila Eisentraut, Lara Fischer und Eva Marie Pfennig durch den Wettkampf und belegten einen hervorragenden 6.Platz.

Auch die 2.Mannschaft schnupperte schon einmal Wettkampfluft, hier turnten die Mädchen zum teil ihren ersten Wettkampf und sind erst seit diesem Jahr beim TSV-Meiningen. Allen voran die erst 7 jährige Alina Stumpf, die im Frühjahr noch die P2 geturnt hatte und innerhalb von 4 Wochen die Übungen gelernt hatte. Sie wurde auf Anhieb 23 in der Einzelwertung und belegte am Stufenbarren sogar Platz 7 von von 45 Turnerinnen. Zusammen mit Carla Dittmar, Jasmin Fritz, Annabell Repp und Lena Habermann belegte der TSV-Meiningen e.V. den 8.Platz.

In der Altersklasse 10/11 Jahren konnten die Meiningerinnen ebenfalls eine deutliche Leistungssteigerung zum Frühjahr erzielen .Ohne Sturz am Schwebebalken, wobei drei Turnerinnen einen vollen Ausgangswert mit 13 er Wertungen für ihren Handstand bekamen ging es erfolgreich in den Wettkampf .Leider hatten die Turnerinnen keinen Streichwert, da sie zu viert antreten mussten. Lena Goldschmidt war kurzfristig grippeerkrankt.

Laila Gramann, Maleen Mörstedt, Marlen Grob und Melanie Schmidt glänzten besonders am Boden, wo sie mit den Landesmeistern dem TV Gera die Besten waren und 14 er Wertungen erzielten.

Melanie Schmidt belegte sogar Rang 8 dort an dem Gerät in der Einzelwertung. Das viele Training in den letzten Wochen hatte sich gelohnt !!! Das es am Ende nur zum Platz 5 reichte war sicherlich der Trainingsausfall über die zwei Jahre, der sich gerade am Stufenbarren auswirkte, denn auch da fehlten den Meiningerinnen die Kraft und Technik für die schweren Elemente, die man nur in der Halle trainieren kann.

Nichts desto trotz war der Trainerstab sehr zufrieden und die vielen mitgereisten Meininger Eltern waren begeistert bei den besten Turnerinnen im Freistaat dabei zu sein.

Nun heißt es kontinuierliches Training für die nächst höhere Wettkampfklasse  oder Verbessern der geforderten Elemente für das Jahr 2023 !!!!

Riesenjubel und Emotionen pur von den Meininger !

-30 Turnerinnen, Trainer und Eltern waren unter den Zuschauern in der Olympiahalle –

Mit Tränen in den Augen standen die Meininger Fans vom TSV-Meiningen e.V. ,als die Deutsche National Hymne in der Olympiahalle bei den Europameisterschaften im Gerätturnen erklang, von ihren Sitzen auf !

Hatte doch Elisabeth Seitz endlich ihre wohlverdiente Goldmedaille im Stufenbarrenfinale gewonnen !

Die sympathische deutsche Turnerin, die zum Sportlerball schon in Meiningen war und auch zu Weihnachtsgala des TSV-Meiningen e.V. zweimal am Stufenbarren und Schwebebalken ihr Können unter Beweis stellte, hatte es endlich geschafft und die ganze Olympiahalle zum Toben gebracht.

Da hielt es auch Trainer Siggi Weibrecht nicht mehr auf den Rängen aus !!”Live dabei zu sein, dass ist schon eine Hausnummer “ !! so Siggi .

Schon um 7.Uhr am frühen Sonntag Morgen ging es mit dem Bus Richtung München ,um bei den Gerätefinals der Frauen dabei zu sein und es hatte sich wirklich gelohnt, denn nicht nur einmal jubelten die Meininger, denn auch am Schwebebalken konnte eine Deutsche Turnerin überraschend den Europameistertitel für sich gewinnen.

Claudia Seitz wünschte per WhatsApp noch eine gute Heimfahrt, ein persönliches Treffen konnte auf Grund des Medienrummels nicht mehr stattfinden ,dennoch erwischten die TSV Turnerinnen noch die Deutsche Bronzemedaillengewinnerin in der Mannschaft, Pauline Schäfer-Betz

und konnten mit ihr ein Erinnerungsfoto schießen.

So waren alle mit einem einmaligem Erlebnis um 23.30 Uhr in die Theaterstadt zurückgekehrt und werden noch sicherlich lange davon zehren und es als Motivation für ihren eigenen Trainingsbetrieb nutzen, so Marion Düwel

3 Wochen Trainingspause

Turnerinnen machen Pause…

Nach den anstrengenden letzten Wochen, mit 4 Landesligawettkämpfen, Gau- und 2 Landesmeisterschaften macht nun die Leistungsgruppe/Abteilung Turnen drei Wochen Trainingspause.

Ab Montag, den 8.08.2022 geht es dann wieder los!

Dann steht der Neuaufbau einer 3.Landesligamannschaft im Nachwuchsbereich an und die Vorbereitung auf die Mannschaftswettkämpfe im Pflichtbereich im Herbst. Auf Grund der Unsicherheiten der Meininger Multihalle hat man die Landesmeisterschaften, die der TSV-Meiningen seitens des Thüringer Turnverbandes austragen sollte, abgesagt.

Im September findet aber auf jeden Fall ein Trainerfortbildungslehrgang am 24.09.2022 in Meiningen statt.

Und auch die Kampfrichter des TSV-Meiningen fahren im Herbst auf eine Kampfrichterfortbildung in die Sportschule Bad Blankenburg, um ihre Qualifikation zu bestätigen!

Die Trampolinspringer werden ebenfalls ihren Trainingsbetrieb frühzeitig wieder aufnehmen. Informationen erteilt hier Trainerin Claudia Hartmann. Im Breitensport/Turnen donnerstags muss das Training auf Grund von Trainermangel in den Sommerferien pausieren.

Thüringer Einzelmeisterschaften

Am Samstag, den 09.07.2022, fanden in Erfurt die Thüringer Einzelmeisterschaften in der Altersklasse
8/9 und 10/11 männlich und weiblich statt. Für unsere Mädels des TSV Meiningen war es der erste
Wettkampf auf Landesebene mit anderen Vereinen zusammen. Trotz der Aufregung haben sie den
Tag erfolgreich gemeistert.
Am Vormittag starteten Laila Gramann, Marleen Grob, Maleen Mörstedt, Melanie Schmidt, Lena
Goldschmidt und Pauline Möbius in der AK 10/11. Insgesamt turnten in dieser AK 35 Mädchen aus 8
Vereinen. Laila belegte von diesen 35 Turnerinnen den 6. Platz. Sie wurde am Barren, Sprung und
Balken mit 14ner Wertungen belohnt und am Boden sogar mit 15,35 Punkten. Die anderen Mädels
turnten im guten Mittelfeld.
Am Nachmittag waren die Mädchen aus der AK 8/9 an der Reihe. Es gingen Tessa Krautwurst, Lara
Fischer, Jasmin Fritz, Holly Krieg, Mila Eisentraut, Anastasia Voigt und Viktoria Kaiser an den Start.
Dort turnten aus 8 Vereinen 36 Turnerinnen. Die Mädels turnten sich, trotz ihrer Aufregung ins
Mittelfeld von Thüringen.
Ein Dankschön geht raus an Greta, Larissa, Hannah, Verena, Stephanie, Lea und Katja. Sie
unterstützen und bereuten die Mädchen beim Wettkampf Vorort. Ebenfalls bedanken wir uns bei
unseren Kampfrichterinnen Sarah und Klara.
Jetzt geht es erstmal in die wohlverdiente dreiwöchige Sommerpause. Am 8. August starten wir
wieder mit dem Training in der Drachenberghalle, hoffen aber auf eine baldige Rückkehr in die
Multihalle, um das volle Potenzial des Trainings mit all unseren Geräten ausführen zu können.

Turnerinnen zitterten sich zum Silberrang auf das Treppchen !!!

Es war ein hartes Stück Arbeit ,was die Meininger Turnerinnen in der 2.Landesliga zum Saisonfinale im Turnzentrum Jena absolvieren mussten. Hatte der MTV Erfurt und auch Glück auf Sondershausen alle Turnerinnen am Start und damit auch die Favoritenrolle, vor allem am Sprung in den eigenen Reihen. So ging es dann auch gleich am Sprung los, wo die Meiningerinnen derzeit nur Überschläge turnen und damit einen niedrigen Ausgangswert. ”Es ist in der Drachenberghalle kein längerer Anlauf möglich und auch das ständige lange Auf und Abbauen erschwert die Bedingungen, um länger zu trainieren und Mattenberge aufzubauen.

So turnen die Mädchen aus Sondershausen schon Drehsprünge und die Erfurterinnen den Tsukahara und damit lagen sie nach dem ersten Gerät schon vor den Meiningerinnen.

Am Stufenbarren konnten die Meiningerinnen jedoch wieder aufholen, Lea schaffte den Flieger und Greta erhielt den zweithöchsten Wert mit 12,550 P. für sauber geturnte Kippen am oberen und unteren Holm. Auch Maryann Bohlig und Annie Vollstädt erzielten noch höhere Werte, als in Gera. Am Schwebebalken kam dann die Nervosität auf, als die Mädchen merkten, wie eng es an diesem Tag werden würde!

Klappten beim Einturnen noch sämtliche Schwierigkeiten, wie Rad, Rondat und B-Sprünge, musste Annie und auch Larissa Bernhardt beim Wettkampf das Gerät verlassen. Auch Greta und Lea hatten mit Unsicherheiten zu kämpfen und somit fiel man auf den 4.Platz zurück.

Jetzt hieß es für die Mannschaftsbetreuer Klara Greiner, die auf Grund ihrer Knieverletzung und anstehenden Operation und Emilie Mühlhans, Schwester von Greta und langjährige Landesligaturnerin und Trainerin Marion Düwel die Mädchen zu motivieren. Und das klappte, mit einer Wut im Bauch über ihren Sturz am Schwebebalken turnte Larissa Berhardt den zweit höchsten Wert am Boden. Mit 13,8 P. wurde sie belohnt und auch Greta, Annie und Lea bekamen 13 er Wertungen.

Da es an diesem Tag dort keine 14 er Wertungen gab, sollte das reichen.

Mit 40,6 P. konnte man an Erfurt wieder vorbei ziehen. Und das musste reichen…Als dann die Siegerehrung anstand und Meiningen auf den 2.Platz gerufen wurde, war die Freude riesengroß und die Freudentränen standen den Turnerinnen, Eltern und Trainerinnen in den Augen.

Da es in der 2.Landesliga keine Abschluss-Medaillen  gibt und nur der erste den Siegerpokal überreicht bekommt ,erhielten die Meiningerinnen vom Vorstand einen kleinen Pokal für die tolle Leistung in dieser Saison, trotz schlechter Trainingsbedingungen und erschwerter Bedingungen der letzten Monate, da die Meininger Multihalle immer noch nicht zur Verfügung steht, hatten sich die Turnerinnen dies verdient, so Marion Düwel !!

Erfolgreiches Wochenende bei den Landesmeisterschaften!

Ein weiteres erfolgreiches Wettkampf-Wochenende geht für die Mädchen des Meininger Turnsportvereins zu Ende. Am 18. und 19.06. turnten Sie bei den Thüringer Einzelmeisterschaften in Bad Blankenburg. Am Samstag gingen Greta Mühlhans, Larissa Bernhardt und Hannah Schmidt an den Start. Am Sonntag turnten Maryann Bohlig und Lea Krauß.

Greta erturnte sich bei der Thüringer Einzelmeisterschaft vor ihren Konkurrentinnen aus den Turnvereinen Eisenach und Erfurt den Sieg. Mit 13,5 Punkten bei einem Ausgangswert von 13,5 erturnte Greta in ihrer LK 2, wie schon im Wettkampf der Thüringer Landesliga der Frauen, ihren persönlichen Höchstwert am Sprung. Darauf folgten weitere hohe Punktzahlen am Stufenbarren mit 12,4 und am Balken mit 12,35. Danach wechselte sie zum Boden. Dort erhielt sie ebenso eine gute Wertung von 13,25.

Larissas erstes Gerät im Wettkampf war Stufenbarren, welchen sie selbst nicht als ihr Lieblingsgerät bezeichnet. Trotz dessen erturnte sie eine gute Wertung im 10er Bereich. Weiter ging es mit dem Zitterbalken, welchen sie ohne Sturz meisterte und mit 11,7 Punkten belohnt wurde. Larissa strahlte nach ihrer Kür am Boden, sie erturnte dort 14,5 Punkte. Ihr letztes Gerät war der Sprung, an dem sie lange keine Erfolge erzielen konnte, umso mehr freute sie sich über eine 12,6. Insgesamt landete Larissa auf dem 2ten Platz in ihrer LK 3. Sie musste sich nur einer Turnerin aus dem Turnverein Glückauf Sondershausen mit nur 0,05 Punkten mehr geschlagen geben.

Hannah startete auch in der LK 3, eine AK über Larissa, am Boden mit 12,9 Punkten. Danach folgten die Geräte Sprung, Stufenbarren und Balken. Auch am Sprung erturnte Hannah eine solide 12er Wertung. Dann folgte der Stufenbarren, an dem Hannah ihre eigentliche Leistung nicht abrufen konnte. Als letztes Gerät war der Balken ebenso eine Zitterpartie. Das kostete sie wertvolle Punkte, die ihr leider die Chance auf eine Medaille genommen haben.

Am Sonntag turnten Maryann und Lea zwar in der gleichen Altersklasse, jedoch in unterschiedlichen Leistungsgklassen. So startete Maryann in der LK 3 und Lea in der LK 2.

 Am ersten Gerät von Maryann, dem Balken, zeigte sie eine solide Übung und erhielt dafür eine hohe 9er Wertung. Am Boden und am Sprung erturnte einen Wert von je 12,05 Punkten. Ihr letztes Gerät war der Stufenbarren. Leider berührten beim Abgang ihre Füße den Barrenholm, weswegen sie nicht an ihre vorherigen Wettkampfleistungen aus der Landesliga anknüpfen konnte.

Trotz Leas Studiums in Würzburg, welches auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, startete sie als Turnerin des TSV Meiningen und fing am Sprung mit ihrem Wettkampf an. Dort erzielte sie 12,5 Punkte. An ihrem zweiten und dritten Gerät erturnte sie hohe 11er Wertungen. Boden war ihr letztes Gerät, dort war ihr Endwert 12,45. Insgesamt landete Lea auf dem fünften Platz.

Alles in allem war es wieder ein erfolgreiches Wettkampf-Wochenende für die Meininger Turnerinnen. Nun bereiten sie sich auf das Liga Finale am 02.07. in Jena vor. Wir alle hoffen, trotz der anhaltenden Wärme und immer noch nicht optimalen Trainingsbedingungen in fremder Halle, auf eine gute Vorbereitung. Vielen Dank auch den Trainern und Eltern, die die Turnerinnen wieder super unterstützt und betreut haben. Ein weiteres Dankeschön geht an unsere jungen Kampfrichter Annie, Melissa und Klara.                                                                                                                                                             

Mit zwei Schrauben auf den Silberrang !!! -Auch am 2.Wettkampftag auf Rang 2-

Mit einer Leistungssteigerung von 1,5 P. zum 1.Wettkampf konnten die Meininger Turnerinnen in der 2.Landesliga auftrumpfen und sich hinter Glück auf Sondershausen auf den Silberrang platzieren.

Mit einem Paukeschlag ging es am Sprungtisch los !

Greta Mühlhans bekam für ihren Handstützüberschlag die Traumnote von 13,5 P. bei einem Ausgangswert von 13,5.,so dass die drei Kampfrichterinnen aufstanden und dem jungen Mädchen Beifall klatschten. Auch Jule Schmidt und Hannah Schmidt konnten mit hohen 12 er Wertungen eine deutliche Punktesteigerung erzielen.Lea Krauß erhielt ebenfalls einen Zwölfer Wert. Am Stufenbarren ,den man  in Gera gewann, konnten die vier Meiningerinnen ebenfalls gewinnen. Mit sauberen Kippen und Umschwung Bewegungen erzielte Klara Greiner 12,2 P. und Lea Krauß ebenfalls .O,2 Zehntel mehr erhielt Greta Mühlhans und das sollte wiederum der höchste Wert in der 2.Liga sein ! Am Schwebebalken kam dann Hannah Schmidt zum Einsatz, beide verlangten Räder stand sie und auch die Drehung klappte, leider musste sie bei einem schwierigen B-Sprung das Gerät verlassen.

Auch Larissa und Lea konnten dieses Mal einen Sturz nicht verhindern, trotz höherer Ausgangswerte und schwierigeren Elementen turnten sie noch 12-er und 11 er Wertungen. Einen Glückstag hatte dagegen auch Greta an diesem Gerät. Ohne Sturz erzielte sie 13,05 P. bei einem Ausgangswert von 14,4 P. Nun mussten die kleinen Schwächen am Schwebebalken schnell verdaut werden, denn es ging zum letzten Gerät an den Boden.

Ohne Bodentraining in den letzten 4 Wochen, ohne Akroboden setzten die Meininger Turnerinnen mit ihren beiden Trainerinnen Ina Artus und Marion Düwel alles auf eine Karte ! Maryann Bohlig turnte zum ersten Mal ihre Bodenkür und erhielt 11,2 P. Larissa konnte sich um einen Punkt zu dem Wettkampf in Gera steigern, 13,5 P. für ihre sehenswerte Übung, eine tolle Leistung, zumal sie den Salto mit halber Drehung in der Akroreihe probierte .

Lea und Greta turnten dann die Schraube als letztes Element und tosender Beifall kam aus den Zuschauerrängen. Für Greta gab es dann einen 14 er Wert und damit wiederum die höchsten Note am heutigen Tag. Damit war die 14 jährige die Ausnahmeturnerin an diesem Tag und konnte sich die Geschenke vom gastgebenden Verein Jena gleich dreimal abholen für drei gewonnene Geräte in der Einzelwertung!

Eine bemerkenswerte Mannschaftsleistung, trotz der derzeit schlechten Trainingsmöglichkeiten !  “Wir sind super stolz”, so Ina und Marion, das ist schon der Hammer, mit welch einer Leistung die Mädchen ein immer wieder überraschen !!!

Ein großes Dankeschön an die drei Kampfrichterinnen Sarah Senf, Julia Düwel und Nina Rutschick, sowie die zahlreichen mitgereisten Eltern, die zum Silberplatz beitrugen !

Meininger Turnerinnen eroberten Silberrang ! -Tolle Wettkampfleistung in Gera in der 2.Landesliga

“Wir sind mächtig stolz auf unsere Turnerinnen“, so Trainer Siggi Weibrecht, der über das ganze Gesicht strahlte. Das konnten Sie auch wirklich sein! Sechs Mannschaften in der 2.Landesliga Frauen gingen am gestrigen Samstag um 10.30 Uhr an die Olympischen Geräte .Das Losglück bescherte den Meiningerinnen gleich den Zitterbalken als Startgerät. Und da flatterten die Nerven, zwei Jahre kein Wettkampf und dann gleich Schwebebalken. Mit 12,6 P. startete Lea Krauß ohne Sturz an diesem Gerät und konnte trotz nicht geturnter Verbindung Rad-Rad glücklich zum Salto vorwärts als Abgang ansetzen. Auch Larissa Bernhardt erhielt diesen Wert, hatte sie doch einen hohen Ausgangswert mit 14,6. P. Beide hatten an diesem Tag den sechs besten Wert geturnt. Greta Mühlhans erhielt ebenfalls bei einem Ausgangswert von 14,4 P. noch hohe 12,3 P. Auch Klara Greiner kämpfte sich durch ihre Übung und konnte schon wieder sehr gute Sprünge auf dem Schwebebalken zeigen. Mit 37,5 P. errang der TSV-Meiningen Platz 2 an diesem Gerät. Jetzt ging es zum Boden und da konnte man 14 Tage nicht trainieren durch den Umzug in die Drachenberghalle. Dennoch gaben die Mädchen alles und Greta turnte sogar die Schraube als letztes Element am Boden und erhielt die zweithöchste Wertung mit 13,65 P. nur eine Erfurter Turnerin erhielt 14,00 P. Lea Krauß steuerte dann noch 13,05 P. zum Ergebnis dazu und Annie Vollstädt schaffte 12,90 Punkte für ihren sehenswerten Strecksalto rückwärts. Auch Larissa Bernhardt konnte mit ihren 12,10 P. zufrieden sein, hatte sie sich doch beim Einturnen noch den Fuß verdreht. Das bedeutete am Boden Rang 3,hinter Erfurt und Sondershausen II. Nun ging es zum Sprung, dem derzeit Angstgerät der Turnerinnen zumal das Brett beim Einturnen schon Nervenflattern verursachte! Es war sehr weich ! Nichts desto trotz motivierte der Trainerstab Siggi Weibrecht, Ina Artus und Marion Düwel die vier Springerinnen. Und das klappte ! Allen voran Greta Mühlhans die den Überschlag vorwärts in den Stand setzte und mit 13,oo P. belohnt wurde. Tageshöchstwert ! Greta wurde dann für ihren besten Sprung mit weitern zwei Turnerinnen ausgezeichnet. Auch Jule Schmidt, jüngste Starterin im Meininger Team wuchs über sich hinaus und konnte mit 11,8 P.strahlen. Das selbe galt für Hannah Schmidt, die ebenfalls noch mit 11,7 P. eine erstaunliche Leistung erzielte. Lea Krauß versuchte dann noch den Überschlag mit halber Drehung .Sie erzielte hohe 12,3 P. und somit war auch dies der 2.Platz hinter Sondershausen. Nun konnte eigentlich nichts mehr passieren. Am Stufenbarren begann Maryann Bohlig, die gestern erst aus dem Skilager des Henfling Gymnasiums zurück kam und ihre Mannschaft unbedingt unterstützen wollte. Verständlicher Weise war sie etwas erschöpft und konnte ihr Potential nicht abrufen, nichtsdestotrotz schaffte sie alle geforderten Elemente. Nun musste Annie Vollstädt ans Gerät, beide Kippen und sämtliche Verbildungselemente klappten hervorragend und die Kampfrichter belohnten ihre Übung mit 12,45 P.Das sollte an diesem Tag die viertbeste Übung sein.Greta setzte noch einen drauf und turnte zum ersten Mal die Sohlwelle. Mit 12,8 P. war das der Zweithöchste Wert. Etwas Kopfschütteln musste der Trainerstab dann bei der Wertung von Lea Krauß, die nur 12,2 P. erhielt und den Salto Abgang mit halber Drehung nicht als B-Element anerkannt bekam. Dennoch Siggi, ihr Barrentrainer strahlte, mit 37,45 P. gewannen die Meiningerinnen den Stufenbarren. Als die Meiningerinnen dann bei der Siegerehrung hinter Erfurt auf den Silberrang gerufen wurden, war die Freude riesengroß, nur 0,5 P. hinter dem 1.Platz. Eine tolle Mannschaftsleistung war der Lohn !!!Greta Mühlhans belegte sogar in der inoffiziellen Einzelwertung Rang 1.Jetzt können auch die Landeseinzelmeisterschaften, neben der Landesliga kommen. Ein großes Dankeschön an die Meininger Kampfrichterinnen,  (ehemalige Landesligaturnerinnen)die aus Stuttgart, Mannheim ,Essen und Erfurt kamen um für den Thüringer Turnverband und den TSV-Meiningen zu werten und dem Turnverein Suhl mit Trainerin Karin Riedel, die den Meiningerinnen das Training am Stufenbarren und am Boden zweimal ermöglichte, weil die Trainingsbedinungen derzeit in Meiningen eingeschränkt sind.

Geänderte Trainingsstätte

Da die Multihalle derzeit für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine bereitgehalten wird und daher nicht für den Sport genutzt werden kann, konnte der Boogie-Woogie-Kurs in das alte Stadtbad ausweichen.

Trainiert wird ab dem 29.03.2022 immer Dienstags, 18:30 bis 20:00 Uhr, im Alten Stadtbad.

1 2 3